bsa

neuigkeiten_balken

Mit Kunstwerken der BSA-KünstlerInnen
Podiumsdiskussion
„Starke Frauen“


Die KünstlerInnen des BSA OÖ (bsa:art)
und das Forum Wirtschaft & Technik veranstalteten gemeinsam eine Podiumsdiskussion: Mit starken
Frauen über starke Frauen.

Dienstag, 16. Mai, 18.30 Uhr
Veranstaltungszentrum Central,
Landstraße 36, Linz

Als Diskutantinnen durften wir am Podium begrüßen:
Birgit Gerstorfer, MBA (SPOÖ-Vorsitzende
& Soziallandesrätin)

Mag.a Sonja Ausserer-Stockhamer
(Generaldirektor-Stv.in, Hypo OÖ)

Mag.a Beverley Allen-Stingeder
(Vorsitzende SPÖ Puchenau)

Renate Moran (Vorsitzende
BSA-KünstlerInnen)

Moderation: Bettina Stadlbauer
(Landesgeschäftsführerin SPOÖ)
Die Begrüßung nahmen Renate Moran (bsa:art), und Adolf Punz
(Forum Wirtschaft + Technik vor.)

Diese notwendige Gesellschaftspolitisch aktuelle Diskussion fand viel Beifall. Die verschiedenen Betrachtungsweisen und Statements ergaben zusammen mit einigen Kunstwerken der Bsa-Art KünstlerInnen, einen bunten Abend der mit Interesse und voller Aufmersamkeit verfolgt wurde.
Die umrahmenden Kunstwerke zur Diskussion waren von: Monika Breitenfellner, Carlos Anglberger,Schanitta Sant Misch,Werner Horvath, Renee Kellner, Ernst Hager, Insook Park, der Steiner,
Julius Evangelist Wasserholtz und
Renate Moran.

>> Podiumsdiskussion

 

horvath

Frauenmonat März 2017
Präsentationen
Starke Frauen


Unter dem Leitwort „STARKE FRAUEN“ fanden im Frauenmonat März schon 3 Ausstellungen mit Bsa-art Künstler/-innen statt. Es beteiligten sich insgesamt 30 Künstler/-innen welche bestimmte „starke Frauen“ porträtierten – das Leben und Werk von besonders starken Frauen wurde beleuchtet und im eigenen Kontext verarbeitet um wiederum eigene Zugänge zur Kunst zu finden.
Diese Auswahl der KünstlerInnen und die darauffolgenden Ausstellungen
im Papiermachermuseum Steyrermühl,
in der Arbeiterkammer Linz und
in der Dr.Ernst Koref Galerie im Kulturquartier U-Hof,
stehen stellvertretend für viele weitere tolle Frauenpersönlichkeiten von Heute aber auch der Vergangenheit.  Es soll die Situation der Frauen in Kunst, Politik, Gesellschaft und öffentlichem und auch privatem Leben, wieder einmal aufgezeigt werden. In der Vergangenheit waren Frauen diejenigen welche den Fortschritt aufbereitet hatten, welche den Willen zum Frieden und die Gleichberechtigung erkämpft hatten. Große Namen sind manchmal fast vergessen und viel Leid wurde ertragen, so dass wir von der Freiheit der Frau heute sprechen können.

Wir Künstler/-innen hinterfragen und zeigen mit unseren Möglichkeiten der bildenden Kunst auf was wir zu sagen haben.
Es wurden großartige Werke geschaffen welche auf großes Publikumsinteresse stießen viel Beachtung fanden.

Beteiligte Künstler/-innen:
Carlos Anglberger, Monika Breitenfellner, Mariam Chikava, Brigitta Edler, Ernst Hager, Werner Horvath, Paul Jaeg, Gina Krausz, Renèe Kellner, Kurt Kopta, Manfred Koutek, Nino Lomsadze, Schanitta Sant Miksch, Kurt Mitterndorfer, Renate Moran, Christine Osterberger, Paul Osterberger, Insook Park, Andrea Penz, Darina Peeva, Elisabeth Vera Rathenböck, Ingeborg Rauss, Denys Savchenko, Helga Schager, Ingrid Schiller, der Steiner, Anne-Bé Talirz, Julius Evangelist Wasserholtz, Irene Wölfl, Mona Peirhofer

 

horvath
Im Rahmen des Next Comic-Festivals
mit Künstler/innen des BSA:ART OÖ
Starke Frauen und Roboter

Carlos Anglberger · Monika Breitenfellner · Mariam Chikava · Brigitte Edler · Ernst Hager · Werner Horvath · Paul Jaeg · Renèe Kellner · Kurt Kopta · Gina Krausz · Nino Lomsadze · Schanitta Sant Miksch · Kurt Mitterndorfer · Renate Moran · Christine Osterberger · Paul Osterberger · Insook Park · Darina Peeva · Andrea Penz · Ingeborg Rauss · Denys Savchenko · Anné Talirz · Julius Evangelist Wasserholtz · Irene Wölfl


Vernissage:
Donnerstag, 16. März 2017, 20:30 Uhr

Öffnungszeiten:
17. bis 19. März von 10 bis 17 Uhr
21. bis 24. März von 16 bis 19 Uhr

Club-Galerie der Dr. Ernst Koref-Stiftung
Im OÖ Kulturquartier,
Landstraße 31/1.Stock, 4020 Linz


 

 

horvath
Arbeiterkammer
Starke Frauen

Der bsa:art OÖ. stellt „Starke Frauen“
in den Fokus seiner künstlerischen Auseinandersetzung: Die Künstlerinnen Irene Wölfl, Schanitta Sant Miksch, Elisabeth Vera Rathenböck und Renate Moran stellen berühmte Frauen dar, mutige Frauen, die schwierige Lebenssituationen gut bewältigen, oder Frauen, die für ander Frauen zu Rolemodels werden – stellvertretend für unzählige andere starke Frauen.
Solche besonderen Frauen sind, es die anderen zum Vorbild werden und Frauen die Kraft geben, gegen Ungleichheit oder Benachteiligung anzukämpfen.

Eintritt frei!
Ausstellungsdauer:
15.3. - 14.4.2017
Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. 7:30-19:30 Uhr,
Fr. 7:30-7:30 Uhr

> Krone-Bericht

 

 

horvath
Papiermachermuseum Steyrermühl
Starke Frauen

Künstler/innen des BSA:ART OÖ setzten
sich zum Weltfrauentag mit besonderen Frauenpersönlichkeiten auseinander und zeigen Arbeiten auf Papier – mit Papier
Carlos Anglberger · Monika Breitenfellner · Mariam Chikava · Ernst Hager · Werner Horvath · Paul Jaeg · Renèe Kellner · Kurt Kopta · Manfred Koutek · Gina Krausz · Nino Lomsadze · Schanitta Sant Miksch · Kurt Mitterndorfer · Renate Moran · Christine Osterberger · Paul Osterberger · Insook Park · Darina Peeva · Andrea Penz · Elisabeth Rathenböck · Ingeborg Rauss · Denys Savchenko · Helga Schager · Ingrid Schiller · Der Steiner · Anne-Bé Talirz · Julius Evangelist Wasserholtz · Irene Wölfl

Vernissage:
Sonng, 5. März 201ta7, 11.00 Uhr
in der Galerie Papierwelten im Papiermachermuseum Steyrermühl
Ausstellungsdauer:
5. - 17. März 2017
Mo. - Fr. von 10.00 - 16.00 Uhr
Eröffnung:
Landtagsabgeordnete Sabine Promberger
Begrüßung:
Dipl.Ing. in Bernadette Eisenknapp
Zur Ausstellung spricht:
Mag.a Sonja Aigner
Lesung und Gesang:
Mona Peirhofer, Christine Osterberger

 

 

horvath
Likovana Kolonija Vranica 2016
Bosnien

Bosnien, zur „Likovana Kolonija Vranica 2016“ im Juli, in Gornji Vakuf-Uskoplje nahmen teil: Ernst Hager, Renate Moran, Christine Osterberger, Insook Park – und die Bosnischen Künstler/innen Sead Bostan, Alija Filan, Slivo Husein, Marica Kolak, Natasa Vukadin. Wir wurden sehr freundlich aufgenommen. Es war die Landschafts-malerei gefragt und so sind uns sehr schöne Plätze zum Malen gezeigt worden. Das Schönste war ein Wasserfall den wir hautnah erleben durften. Auch war direkt dort Platz zum Arbeiten. Seltene Pflanzen und eine Fahrt auf die Alm mit Blick auf Herzegowina war auch im Programm. Wir verewigten alle Eindrücke und unsere Arbeiten (viele Wasserfallmotive) gehören jetzt dem Bürgermeister. Die Bilder zieren nun die Wände des neuen Rathauses von Gornji Vakuf-Uskoplje. Es gab sehr nette Begegnungen, viele Geschenke und Aufmerksamkeiten. Es waren sehr schöne Tage, welche sehr vom Menschlichen geprägt waren und die uns sehr schön in Erinnerung bleiben werden. Renate plant, wenn die Stadt Linz mitmacht, irgendwann eine Gegeneinladung.
>> Galerie

 

 

horvath

Ehrung, Verleihung unserem Mitglied
Werner Horvath

Werner Horvath wurde der „Peace Hero Award 2016“ durch das Peace Museum Vienna, Blutgasse 3, 1010 Wien verliehen. Der Preis, der am Jahrestag des zweijährigen Bestehens des in der Nähe des Stephansdoms gelegenen internationalen Museums übergeben wurde, geht damit zum ersten Mal an einen Österreicher. Bisher wurden damit der japanische Friedensbotschafter Akio Komatsu ausgezeichnet (2014), sowie der in Kabul geborene Herausgeber eines afghanischen Frauenmagazins Ghousuddin Mir (2015).

 

 

horvath

Rote Nacht 2016
Aktionsbild „Positionen ausgleichen macht Sinn„

Unsere Publikums Aktion- war ein voller Erfolg.Vordenker waren Renate Moran, Monika Breitenfellner und Sabrina Seyrl. Es hat den Gästen der „Roten Nacht 16 „ großen Spass gemacht sich am Anfang mit Lippenstiften ausgerüstet auf dem Untergrund des 2x1m großen Bildes mit Roten Lippen Malereien zu verewigen. Renate Moran und Monika Breitenfellner hatten im Anschluß viel zu tun bei Wind und Wetter, während der Veranstaltung, das Vorgegebene zu einem Kunstwerk zu machen. Die Aussage Halbe Halbe, wir sind für 50% Frauen in den Führungspositionen wurde noch von einigen Politikerinnen und engagierten Frauen mit Sprüchen am Bild verstärkt. Diese Aussagen befinden sich versteckt im Bildgeschehen.

Spö OÖ.Chefin, Birgit Gerstorfer`s fordernder Satz ist:
Halbe Halbe in Beruf / Familie und Vergnügen.


Gerti Jahn Landesrätin i.R.:
Frauen in die Chefetagen und Unternehmenskultur.


Miriam Eder BBRZ Kontrolle:
Wenn wir Frauen keine Politik machen
wird sie mit uns gemacht.


Gisela Peutlberger- Naderer Landtagsabgeordnete:
Die Roten Frauen sind der Fortschritt.

Beverley Allen-Stingeder, Bezirksparteivors.:
Stolze Sozialdemokratin.

Weichsler Hauer, dritte Landtagspräsidentin:
50% der Macht für uns Frauen


Renate Moran:
Der Titelsatz „Positionen ausgleichen macht Sinn, 50:50„

Das tolle Bild wirkt nun wie ein Seidenteppich mit vielen Informationen
und wurde noch auf der Bühne vom Bsa an die neue Spö Chefin Birgit Gerstorfer als Präsent für ihr Büro überreicht.

 

rotenacht2016

„Diskussionsveranstaltung des Bsa-art + dem Forum Wirtschaft und Technik
Mein Nachbar und ich

Am 31. Mai um 18,30 im Atelier Moran - mit Gerti Jahn, Shikrieh Salaheddin-Nassr, Dr. Werner Horvath, Edin Gudic und Manzor Ahmad. Es war eine Bereicherung
für alle TeilnehmerInnen. Auch die sehr interessante Gesprächsführung und Entwicklung, die rege Beteiligung des Publikums und ernsthafte Auseinandersetzung mit den vielfältigen Zugängen und Erkenntnissen, der Integration und des wünschenswerten guten Zusammenlebens der Verschiedenheiten, ergaben einen spannenden Abend den man wiederholen sollte.

diskussion

Bsa-art Abend
Musikalisch/literarischer Männerabend - Für Frauen
& Männer sowieso


Es war ein sehr gelungener stilvoller Bsa-art Abend, der „ Musikalisch/literarischer Männerabend - Für Frauen & Männer sowieso“ am Donnerstag, 26. Mai 2016 im Central Linz (Landstraße 36)
Es war sehr stimmig und wurde vom Publikum begeistert angenommen.
Lesung der Künstler des bsa:art , Carlos Anglberger, Charly Binder-Bauer, Ernst Hager, Paul Jaeg, Kurt Mitterndorfer, der steiner gaben Kostproben ihrer literarischen Werke und führten die Zuhörer in die Seelenwelt der männlichen Interpreten.
Die Musikband Georg Kostron & sein Manager rissen die Leute so richtig mit. Es war ein großes Vergnügen mit ihnen den Abend mit viel Kunstgenuß zu beenden.

central_16

asy:land
KünstlerInnen helfen Menschen auf der Flucht

Migration, Flucht und Asyl. Die Künstlerinnen und Künstler des bsa:art setzten ein Statement und zeigten im Rahmen einer Ausstellung ausgewählte Arbeiten in konzentrierter Form. Die Preise der Werke waren dabei in Sprachkurs-Einheiten zu je EUR 104,- gestaltet. Der Reinerlös kam der Flüchtlingshilfe des Vereins „Zu-Flucht“ zu Gute. Eröffnet wurde die Ausstellung am Donnerstag, den 10. Dezember, um 19:00 Uhr mit Begrüßungsworten von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Kannonier (Rektor der Kunstuniversität Linz). Renate Moran, Carlos Anglberger, der Steiner und Kurt Mitterndorfer. Künstlerischer Beitrag des Syriers Fady rundete die Eröffnung berührend ab. Kein Zufall war auch, dass die künstlerischen Arbeiten in Zelten präsentiert werden. Neben Bildern werden auch Plastiken gezeigt. Zusätzlich zu den Werken wurden Statements der beteiligten Künstlerinnen und Künstler in der Ausstellung präsentiert. Die von den Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung gestellten Arbeiten wurden zugunsten des Vereins „Zu-Flucht“ verkauft.

Damit wird Asylwerberinnen
und Asylwerbern die Teilnahme
an wichtigen Sprachkursen ermöglicht: werden die Preise
der Arbeiten nicht in Euro angeschrieben, als „Währung“
wurde 1 DK verwendet (1 DK =
1 Deutschkurs = EUR 104,-).



















>> Statements Asy:land

>> www.dorftv.at>> Galerie

asylland

asylland

1. Kunst und Kultur-Stammtisch des bsa:art
Änderungen im Steuerrecht, Registrierkasse

Vortragender: Gerhard Peirhofer
(selbständiger Buchhalter)

Am 27.10.2015 lud der 1. KünstlerInnenstammtisch-Referent,
Gerhard Peirhofer zu einem Vortrag mit Diskussionsmöglichkeit in das Gasthaus Alte Welt Hauptplatz Linz ein. Dieser brachte uns in sachlicher Weise die neuen steuerlichen Veränderungen näher.

Kurz zusammengefasst: wenn Euro 15000.- im Jahr Umsatz überschritten werden und 7500.- davon Bareinnahmen sind, (auch Kredit und Bankomaten Zahlungen zählen zu Bareinkünften) heißt das, dass eine Registrierkasse verwendet werden muss. Alle selbstständigen Berufszweige sind betroffen. Die Mehrwertsteuer der meisten Artikel wird angehoben.

rote nacht

Bei Landeshauptmann-Stellvertreter
Reinhold Entholzer
Vernissage Schrittfolgen

Am 14. Juli 2015 eröffnete Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer eine sehr schöne Ausstellung in seinen Räumen. Bei der Vernissage zum Thema „Schrittfolgen" von Werken der 20 Bsa-art-ooe KünstlerInnen in den Räumen von Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer und Landesrätin Gertraud Jahn, Altstadt 30 in Linz. Es war eine nette Stimmung. Viele Interessierte Besucherinnen sind gekommen, darunter Landtagsabgeordnete Gerda Weichsler Hauer und viele Leute aus Politik, Wirtschaft und Kunst. Es war ein toller Abend.

Die KünstlerInnen:
Anabel Almaguer-Lehner, Carlos Anglberger, Monika Breitenfellner, Marlene Göntgen, Ernst Hager, Werner Horvath, Manfred Koutek, Gina Krausz, Veronika Merl, Schanitta Sant Miksch, Kurt Mitterndorfer, Renate Moran, In Sook Park, Andrea Penz, Ingeborg Rauss, Denys Savchenko,
Helga Schager, der Steiner, Hansi Schorn, Anne-Bé Talirz

Die Arbeiten von Bsa-art-ooe KünstlerInnen sprechen für Qualität und Inhaltsreichtum. Zukunftsorientiertes und Politisches - Wunschträume und Hintergründiges, alles ist vertreten - eine Vielfalt von Sichtweisen und künstlerischen Techniken rundet diese Ausstellung zu einer Einheit ab, die den Betrachter auf alle Fälle zur Auseinandersetzung auffordert. Neben der Begrüßung und Rede von Reinhold Entholzer, bei der er über den Titel der Ausstellung „Schrittfolgen“ philosophierte, stellte Renate Moran ihre KollegInnen vor und sprach über die Wichtigkeit von Kunst und Kultur in einem sozialen Europa, sozialen Österreich und sozialen Oberösterreich, das unbedingt notwendig ist. Kunst braucht der Mensch um einer Verrohung der Gesellschaft entgegenzuwirken.

Die Ausstellung ist noch bis Oktober 2015 zu den Bürozeiten zu besichtigen.

>> Exponatenkatalog

 

rote nacht

Donnerstag, 11. Juni 2015
Die 10. Rote Nacht

Die Rote (Jubiläums-)Nacht war ein rundherum gelungenes, geschmackvolles Sommerfest: 800 Gäste aus Industrie und Wirtschaft, Politik und Kultur verbrachten einen feierlichen, stimmungsvollen Abend mit herrlichem Ausblick über die Stadt.

Das Entree bildete eine Installation, die von Künstlerin Anne-Bé Talirz konzipiert war: Unter dem Motto „hinterlassen Sie Ihre Spuren“ betraten die Gäste das klassische Ambiente mit modernem Touch über Gummituchflächen, auf welcher die teilnehmenden Künstler und Künstlerinnen zuvor Farbe und darüber eine 10 Meter lange Leinwandbahn aufgebracht hatten.

Anne-Bé, Renate Moran und die anderen teilnehmenden KünstlerInnen empfingen mit dieser Einladung, an der Erschaffung eines Kunstwerks mitzuwirken, auch die Gäste, die dann am traditionellen „walk of art“ von Gastgeber Christian Forsterleitner offiziell begrüßt wurden. Installation und Kunstwerke von 17 Bsa-art-KünstlerInnen, Carlos Anglberger, Monika Breitenfellner, Elfie Hackl-Ceran, Marlene Göntgen, Werner Horvath, Gina Krausz, Manfred Koutek, Anabel Almaguer-Lehner, Kurt Mitterndorfer, Renate Moran, Andrea Penz, Ingeborg Rauss, Schanitta Sant Miksch, Denys Savchenko, Hansi Schorn, der Steiner, Anne-Bé Talirz – wurden insgesamt mit sehr viel Aufmerksamkeit gewürdigt – alle standen auch für Austausch und Interviews zur Verfügung. Neben der Bühne konnte man zudem einen Überblick über die KünstlerInnen und deren Kunstwerke auf einigen Monitoren verfolgen. Diese Show wurde von Hansi Schorn gestaltet.

Nach den Grußworten bildete ein gelungenes Buffet, ausgesuchte Getränke und musikalische Untermalung den perfekten Rahmen zum Feiern, zum networken und für die eine oder andere Diskussion. Selbst der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte eine trockene, laue Nacht.

Der Erlös des Losverkaufs kam in bewährter Tradition einem guten Zweck zugute, heuer der „Soforthilfe Irak". Zur Verlosung kam das gemeinsam geschaffene 10 Meter (3 x geteilte) Kunstwerk, genauso wie ein Porträt von Barbara Prammer, gemalt von Anabel Almaguer-Lehner, ein Seidenschal und ein Schmuckstück von der Vorsitzenden des BSA Art, Renate Moran.

Klassische Musik und spezielle Linz- Geschenke wiesen schließlich den beschwingten Heimweg. >> Galerie

 

rote nacht

11. April 2015
Ein künstlerischer Abend
Musikperformance und Lesung von Paul Jaeg

Es war ein sehr schöner Abend am
11. April 2015 im Atelier von Renate Moran. Ein gut gelauntes Publikum genoss die verschiedenen Variationen von Paul Jaeg`s Lesung aus seinem Buch „Als ich mir einen neuen Mond kaufte" und seiner Musikperformance.

jaeg

jaeg

7. März 2015
Es war ein gelungener Abend
Weltfrauentag

Schön bunt und abwechslungsreich waren die „Wirtschaftsgendereien“ am 7. März im Central Linz: Lesung veranstaltet vom Bsa-art mit Unterstützung der Gfk. Poetinnen waren Gazal Sadeghi und Donna Krasniqi.

Gelesen haben Martina Sens, Pia Kovarik, Eva Maria Bichl, Christine Schmidhofer, Mona Peirhofer, Claudia Taller, Elfie Ceran-Hackl und Nina Stögmüller.

Das Central in der Landstraße 36 mit einem tollen Ambiente, war ein schöner Ort für diese Veranstaltung. Die Bilder einiger Bsa-KünstlerInnen ergaben ein stimmiges Outfit im Hintergrund.

weltfrauentag

14. Februar 2015
Kunstaktion – Reines Wasser
Donauwasserschöpfaktion

Im Rahmen des Kunstprojektes von Joachim Eckl, waren wir Bsa-art und FreundInnen mit einer Schöpfaktion beteiligt. Es soll der durchschnittliche Trinkwasserverbrauch eines Menschenlebens (60.000 Liter) in Schritten zu 1000 Liter geschöpft werden. Wir haben 3 Container mit je 1000 l geschafft. Der BSA-OÖ und FreundInnen bildet am Samstag, dem 14. Februar 2015, den Abschluss der Kunstaktion. Nach dem gemeinsamen Schöpfen gab es eine kurze Führung durch die Ausstellung „Reines Wasser“, bei welcher der Künstler Joachim Eckl selbst seine Arbeit erläutert. Es hat Spass gemacht.donau

donauwasser

womit kinder spielen

reineswasser

bsa

rotenacht

bayern

bayern

2. Besichtigung der neueröffneten Ausstellung „1. Weltkrieg“
Führung Mag. Hofstetter Astrid.

Die Ausstellung geht der Frage nach, wie Künstler, die in den Sammlungen des Oberösterreichischen Landesmuseums vertreten sind, in ihren Arbeiten auf die Erfahrung des Ersten Weltkriegs reagierten. Dabei spannt sich der Bogen von Exponaten, die zu dokumentarischen Zwecken an unterschiedlichen Kriegsschauplätzen entstanden, bis hin zu eigenständigen künstlerischen Auseinandersetzungen mit den traumatischen Erfahrungen
des Krieges. Der Soldatenalltag wird ebenso thematisiert wie das Schicksal

von Flüchtlingen oder Verwundeten. In Totentanz- und anderen allegorischen Motiven, besonders in der Form des personifizierten Todes, verarbeiteten Künstler auf symbolischer Ebene die Schrecken des Krieges.

Künstlerliste:
Robert Angerhofer, Max Beckmann, Ernst Barlach, Klemens Brosch, Albin Egger-Lienz, Martha Elisabeth Fossl, Karl Hayd, Paul Ikrath, Alfred Kubin, Oskar Laske, Max Liebermann, Carl Anton Reichel, Karl Reisenbichler, Egon Schiele, Fritz Silberbauer, Aloys Wach.

bayern

bayern

bayern

BSA · Besichtigung 2.7.2013
Welser Kunstmuseum im Finale:
Erster Eindruck

Auf Einladung von Herr KR Heinz
J. Angerlehner und unserem bsa-Freund Dipl.Ing. Karl Pany konnten auch einige bsa-art KünstlerInnen im Kunstmuseum Angerlehner erste Ansichten und Konzepte kennenlernen. Toller Eindruck, wir sind schon sehr neugierig, wie uns dieses schöne private Museum mit den Kunstwerken aus der großen Sammlung von KR Heinz J. Angerlehner beeindrucken wird. Für die Museumsleitung konnte der ehemalige Direktor des OÖ Landesmuseums Dr. Peter Assmann gewonnen werden.

rote nacht

rote nacht

rote nacht

rote nacht

12. Februar 2015
Kunst gegen Gewalt:
Womit Kinder spielen

Weltweit wurde am 12. Februar der Red Hand Day begangen und damit auch der Focus auf das grausame Schicksal von Kindersoldaten auf diesem Planeten gerichtet.
Zu diesem Anlass wurde eine Ausstellung vom Peace Museum Vienna, Blutgasse 3 veranstaltet. Dabei präsentierten 8 Künstler jeweils ein Werk zu diesem Thema, darunter auch drei Mitglieder des bsa:art, nämlich Renate Moran, Werner Horvath und Hansi Schorn. Nach der Begrüßung durch Musuemschefin Liska Blodgett, Begründerin der Community „Kunst gegen Gewalt“ Vivien Kabar und Schauspielerin Christa Kern, folgte eine sehr erschütternde Schilderung der Schicksale und Zustände in den betroffenen Regionen durch Ethnomediziner Prof. Dr. Dr. Armin Prinz von der Medizinischen Universität Wien, der selbst lange Zeit in Afrika verbracht hat. Diese kleine, aber sehenswerte Ausstellung, läuft noch bis 27. Februar 2015.
Teilnehmende Künstler: Ali Alfa (DCR),
Josef Hasenöhrl (A/H), Werner Horvath (A), Vivien Kabar (A), Renate Moran (A),
Tamás Petö (H), Markus Scherzer (A),
Hansi Schorn (A)

 

 

 

28. November 2014
Die kostbarste Ressource der Welt im
Lentos Kunstmuseum Linz
Reines Wasser

Begrüßt wurden wir von Dr. Gernot Barounig, geführt und sehr kompetent erzählt von
Frau Ingrid Pohl – Wasser ist eine lebensnotwendige Ressource, die zunehmend ökologisch und ökonomisch unter Druck gerät. Wasser hält uns am Leben, Wasser braucht Schutz als öffentliches Gut. Reines Wasser
ist auch emotionale Ressource, die glücklich macht.

In den 1960er Jahren beginnen zwei Entwicklungen, die Wasser bis heute zu einem faszinierenden Gegenstand der Kunst machen. Einerseits werden sozial wichtige Themen wie Ökologie zum Inhalt künstlerischer Projekte, und zum anderen kommt das Fluide, Wandelbare, Nicht-Greifbare des Elements einer erweiterten skulpturalen Praxis entgegen. Wasser in seinen verschiedenen Aggregatzuständen wird Material der Kunst. Wasser ist Garant für Lebensqualität. Es dient zum Reinigen, zum Baden und zum Schwimmen, und es ist Teil religiöser und spiritueller Riten. Der Kampf gegen Verschmutzung, aber auch gegen Ökonomisierung der Ressourcen ist essentiell. Künstlerinnen und Künstler begleiten die Auseinandersetzung, kommentieren, setzen sich ein. Eine Ausstellung über ökonomische, soziale, emotionale und ästhetische Aspekte des unverzichtbaren Elements.
Im Anschluss erfolgte ein gemütlicher Ausklang im Café-Restaurant Lentos.

Organisiert wurde der Abend von

Renate Moran
Vorsitzende bsa:art

Adolf Punz
Vorsitzender der FG Wirtschaft

Thomas Wiener
Vorsitzender der FG Technik



25. Oktober 2014 | 22. November 2014
bsa:art Ausstellung

Bsa:art Ausstellung anlässlich des BSA Landestag 25. Oktober 2014, und BSA Bundestag 22. November 2014 im Central, Linz Landstraße

Die KünstlerInnen:
Anabel Almaguer-Lehner, Carlos Anglberger, Monika Breitenfellner, Kurt Mitterndorfer, Veronika Merl, Schanitta Sant Miksch, Renate Moran, Helga Schager, Denys Savchenko, Hansi Schorn, der Steiner, Anne-Bé Talirz.

Mit diesen künstlerischen Positionen wurde der Landestag und auch der Bsa Bundestag von uns KünstlerInnen des bsa:art, mit Werke zum Thema " Vereinbarkeit Sozialdemokratie und Wirtschaft" begleitet.

Es wählte der BSA-OÖ im „Central“ in der Landstraße 36 wieder sein Team. Christian Forsterleitner, wurde zum dritten Mal in Folge mit überwältigender Mehrheit zum Vorsitzenden gewählt. Er kündigte das dritte Buchprojekt des BSA OÖ für Sommer 2015 an, wobei wieder Bilder von uns Bsa-art KünstlerInnen dieses Buch interessant gestalten werden. Den Auftakt zu diesem neuen Buch mit dem Arbeitstitel „Vision: Neue Wirtschaft“ machte eine spannende Rede des deutschen Ökonomen Albrecht Müller, der schon unter Willy Brandt in der SPD tätig war und sich als kritischer Publizist einen Namen gemacht hat.

Beim Landestag wurde auch der BSA-Landesvorstand wiedergewählt. Hier finden sich, von A wie Ärzte bis W wie Wirtschaft, VertreterInnen aus allen gesellschaftlichen Bereichen in einem ausgewogenes Verhältnis von Erfahrenen und Jungen sowie Männern und Frauen.
Ebenso beim Bundestag. Auch hier wurde mit großer Mehrheit Präsident Andreas Mailath-Pokorny wiedergewählt



12. Juni 2014
Rote Nacht

Die Rote Nacht war auch heuer wieder ein schönes Fest mit vielen prominenten Besuchern. Unsere Bilder aber sind buchstäblich ins Wasser gefallen. Vorerst schönes Wetter, aber dann... Wir mussten unsere Kunstwerke sehr bald von Regen und Sturm retten und wieder ins Trockene bringen. Das Fest ist aber dennoch gelungen! >> Galerie

 

 

8. April 2014
Ausstellung Tutanchamun

Die Ausstellung „Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze“ in der Tabakfabrik Linz, war für den bsa mit über 60 BesucherInnen ein tolles Erlebnis. Eingeladen hatten die Fachgruppen, bsa-art, Wirtschaft und Technik. Wir besichtigten die Ausstellung mit einer Führung zweier fachkundigen Ägyptologen die uns in hervorragender, professioneller Weise, diese Welt der Pharaonen – und besonders die Grabkammern des von dem britischen Archäologen Howard Carter entdeckten Schatzes – näher brachten. Die Nachbildung des Grabschatzes in seiner originalen Fundsituation vermittelt die historisch einzigartige Entdeckung des Pharaonen-Grabes im Tal der Könige in Ägypten vor 91 Jahren. Sehr beeindruckt waren wir von der Geschichte der Entdeckung. Auch wenn man schon die Grabstätten in Ägypten gesehen hat, ist diese Nachbildung überwältigend.

Der britische Archäologe Howard Carter
sagte am 26. November 1922 laut seinen Aufzeichnungen „ich sehe wunderbare Dinge“. Es waren die Schätze des nahezu unversehrten Pharaonengrabes. Diesen historischen Moment und die Geschichte der Entdeckung des Grabschatzes stellt 90 Jahre nach dem Sensationsfund in einzigartiger Weise die Ausstellung „Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze“ in einem monumentalen Gesamtzusammenhang mit 1.000 Objekten, Grafiken, Filmen und Audioguide lehrreich, spannend und unterhaltsam dar. Die Ausstellung war bisher unter anderem in Zürich, München, Madrid, Budapest, Dublin, Brüssel, Seoul, Paris, Amsterdam und Berlin zu sehen. Die Nachbildung des Grabschatzes in seiner originalen Fundsituation vermittelte uns die historisch einzigartige Entdeckung des Pharaonen-Grabes im Tal der Könige in Ägypten vor 91 Jahren unglaublich klar. Es war einfach einzigartig und faszinierend das alles zu sehen.

 

23. Jänner 2014
Ausstellungsbesuch im
OÖ Landesmuseum Linz

Das Forum Wirtschaft und Technik sowie
die bsa-art KünstlerInnen luden am 23.1.,
18:00 zu einem Besuch der Landesgalerie
im Oberösterreichischen Landesmuseum, Museumstraße 14 - 4020 Linz, zu zwei bemerkenswerten Ausstellungen. Fotos
und Dokumentation wechselten ab. Beide Führungen waren besonders interessant.
35 bsa Mitglieder waren begeistert.

1. Kuratorenführung durch die Ausstellung „Ages“ Porträts vom Älterwerden, durch Dr. Gabriele Hofer-Hagenauer. Die Ausstellung versammelt
unterschiedliche künstlerische Positionen,
die sich mit der Veränderung des Erscheinungsbildes von Menschen im Laufe ihres Lebens auseinandersetzen. Vertreten sind KünstlerInnen, die sich selbst oder andere über längere Zeit, in bestimmten Zeitabständen fotografisch oder filmisch dokumentieren und so systematisch an (auto-) biografischen Bildarchiven arbeiten. Das Altern, das von Tag zu Tag unmerklich voranschreitet und kaum wahrnehmbar ist, wird erst durch das kontinuierliche Festhalten von Ist-Zuständen in der Rückschau sichtbar. Diese dem Zeitfluss enthobenen Augenblicke verdeutlichen auch spezifische mediale Eigenschaften der Fotografie, die den abstrakten Prozess des Verstreichens von Zeit fassbarer werden lassen. Gerade die Konzentration auf konzeptuell angelegte Langzeitprojekte führt die Bandbreite verschiedener Beobachtungsweisen eindringlich vor Augen. So spiegeln die unterschiedlichen Herangehensweisen sehr persönliche Annäherungen an das eigene Dasein, den Körper und seine Vergänglichkeit, an eigene Vor- und Nachfahren. Zugleich vermitteln sich künstlerische Strategien und Repräsentationsformen als bedingt und geprägt durch kulturelle und gesellschaftspolitische Entwicklungsprozesse.

 


1. Oktober 2013
Kunstmuseum „Angerlehner“

Besuch & Führung im neuen Kunstmuseum „Angerlehner“ in Thalheim bei Wels mit Museumsdirektor Dr. Peter Assmann.
Es war ein toller Abend mit einer exzellenten Führung durch Dir. Dr. Assmann.
Die 30 jährige Sammelleidenschaft des
KR Heinz J. Angerlehner beinhaltet einige 1000 Werke, von hauptsächlich Österreichischen KünstlerInnen, dessen Schwerpunkt auf der Malerei ab 1950 liegt und ergänzt wird durch viele Zeichnungen und
Skulpturen. Das neue Kunstmuseum
Angerlehner um fasst 4000 m² Kunst.

 

 

 

 

Vernissage 18.9.2013
LINZ AG - Kunstforum
4021 Linz, Wiener Straße 151

Lichtblick Wasser

Die finale Präsentation, perfekt organisiert vom
engagierten Veranstalter: die nominierten KünstlerInnen stellten sich den Themen „Wärme, Licht und Wasser“ in interessanter und
unterschiedlicher Weise:
Anabel Almauguer-Lehner, der Steiner, Hansi Schorn, Helga Schager, Monika Breitenfellner, Renate Moran, Veronika Merl.
Begrüßung und Laudatio: Generaldirektor Alois Froschauer und Christian Forsterleitner, die den wichtigen Stellenwert der Kunst und die Auseinandersetzung mit dem Thema und die ausgestellten Leistungen hervorhoben.

Die Preise, ausgewählt von
einer kompetenten Jury, gingen an:
1. Helga Schager
2. Veronika Merl
3. Anabel Almaguer Lehner

Die gesamte Ausstellung der KüstlerInnen
ist noch bis 8.11.2013 zu besichtigen.
Ein würdiger Abschluss des Kunstwettbewerbs 2013 und eine schöne stimmungsvolle Vernissage mit sehr vielen Besuchern.

Ausstellung frei zugänglich:
Mo - Do 8.00 - 17.00
Fr 8.00 - 13.00


 

Vernissage 13.7.2013
Kunstscheune Grattersdorf/Hatzenberg
in Bayern
Rote Bilder mitten
in Blau/weiß


Eröffnet wurde von Bürgermeister Norbert Bayerl, Kultus Staatssekretär von Bayern Bernd Siblor und Renate Moran. Musikalische Umrahmung Felix Gotzler. Es sind Werke
von 9 bsa-art KünstlerInnen zu sehen.
Carlos Anglberger, Monika Breitenfellner,
Ernst Hager, Ildiko Jell, Veronika Merl, Kurt Mitterndorfer, Renate Moran, Vera Elisabeth Rathenböck, der Steiner.

 








13. Juni 2013

Rote Nacht 2013

Ein Fest der höchsten Klasse war die Rote Nacht 2013 des bsa OÖ. Gekommen sind 800 Personen aus Politik, Wirtschaft und Kunst. bsa-Vorsitzender Christian Forsterleitner begrüßte viele Gäste: Bundesministerin Claudia Schmied, Gesundheitsminister Alois Stöger, EU-Abgeordneter Josef Weidenholzer, Landtagsabgeordnete Gertraud Jahn, die 2. Landtagspräsidentin Gerda Weichsler-Hauer, den Linzer Bürgermeister Franz Dobusch und Landeshauptmann-Stellvertr. Josef Ackerl sowie aus Wien Bundesgeschäftsführerin des bsa Olivia Weiss und viele mehr. Dieses mal stand die Rote Nacht unter dem Thema „Europa“, organisiert von den Jungen im bsa. Im Besonderen engagiert waren Stefan Etzelstorfer, Gregor Kratochwill und Thomas Gegenhuber. Schon beim Eingang mussten die Besucher durch ein Kunstwerk, ein Europa Triumphtor hindurchgehen, das an der Vorderfront toll und voller Sterne aussah und hinten nur im Rohgerüst erschien. Das gab vielen einen gewaltigen Denkanstoß. Auch einige PolitikerInnen bewunderten dieses Kunstwerk und schenkten den KünstlerInnen der Roten Nacht im allgemeinen viel Aufmerksamkeit. Die „Quadros“, ein Saxophonensemble der ganz jungen Art, unterhielt das Publikum beim Ein- und Aufgang hervorragend mit mitreißenden Klängen auf ihren Instrumenten, während das musikalische Programm in bewährter Weise von der Gruppe „Project Smooth“ bestritten wurde. Die 3 Triumphbogentor Künstler – der Steiner, Carlos Anglberger und Kurt Mitterdorfer – zeichnen sich für Idee und Gestaltung des Triumphtor-Objektes aus und erhielten viel Lob für diese tolle Arbeit. Entlang des roten Teppichs, mit Arbeiten über Europa, präsentierten sich Monika Breitenfellner, Werner Horvath, der Steiner, Carlos Anglberger, Kurt Mitterndorfer, Renate Moran, Elfie Hackl-Ceran, Regina Jaschke, Hansi Schorn, Schanitta Sant Miksch, Petra Sandner, Manfred Koutek, Ingeborg Rauss, ebenso beachtenswert. Es wurde eine Broschüre der Kunstwerke aufgelegt. Renate Moran textete die Europahymne neu – sozialdemokratisch, hoffnungsvoll – der Text ist auf der Rückseite der Broschüre zu lesen. Für die Verlosung wurden 4 weitere Kunstwerke von Monika Breitenfellner, Veronika Merl, Renate Moran und Manfred Koutek zur Verfügung gestellt. Der Erlös ging diesmal an einige der sehr hilfsbedürftigen und bedauernswerten, hochwassergeschädigte Personen in Oberösterreich. Am späten Abend bekamen die Gäste noch einen Augenschmaus serviert. Yana Vereshchaga aus Moskau tanzte voller Anmut und improvisierte zu europäischer Tangomusik gekonnt und ausdrucksstark.
Die Moderation auf der Bühne übernahm geschickt Susanne Pollinger. Es war ein wunderschöner Abend, mit angenehmer Thempetatur und köstlichem Buffet von Caseli.

 

8 Kunstwerke angekauft:
Feier im Landtagsklub

Von 8 Künstlerinnen des Bsa-art wurden
je ein 50 x 50 cm großes Bild, gemalt zu einem sozialdemokratischen Thema, ausgewählt und angekauft. Das insgesamt 200 mal 100 cm große Bild zusammengestellt aus allen 8, wurde gekonnt platziert und vor dem Eingangsbereich des Klubs angebracht. Die ausgewählten KünstlerInnen sind: v.oben links beginnend: Anne-Be´Talirz, Monika Breitenfellner, Werner Horvath, Veronika Merl, Renate Moran, Elfie Hackl-Ceran, Regina Jaschke, der Steiner

 

 

20. bis 29. Oktober 2012
Künstlerhaus
Koaxiale 12

„Kunst ist ein Lebensmittel“, so heißt es gemeinhin. In unsicheren Zeiten wie diesen, ist es aber vor allem ein Überlebensmittel, denn erst kreatives künstlerisches Schaffen hilft uns, die Hürden des Alltagslebens besser zu meistern, die Geschichte in einem neuen Licht zu sehen und neue Ideen für die
Zukunft zu entwickeln.

Einer Organisation wie dem bsa (Bund sozialdemokratischer Akademiker/innen, Intellektueller & Künstler/innen), die
sich als Think-Tank für neue Wege der gesellschaftlichen Entwicklung versteht,
ist es daher umso wichtiger, Künstlerinnen
und Künstler in dieses Netzwerk innovativen Denkens zu integrieren und von ihnen zu lernen. Denn es geht nicht nur um die Teilhabe von Menschen am künstlerischen Schaffen, sondern vor allem darum,
der Kunst ihren Stellenwert in
unserer Gesellschaft neu zu erkämpfen.

Über 40 Künstlerinnen und Künstler zeigen
die ganze Bandbreite ihrer Kreativität.
Malerei, Skulpturen und Installationen belegen, welch große Bedeutung die Kunst
im bsa hat. Von jungen KünstlerInnen,
die gerade erst ihr Diplom an der Kunsthochschule abgeschlossen haben,
bis zu den Arrivierten, die über eine
langjährige Ausstellungsgeschichte
zurückblicken können, reicht die
Palette dieser Ausstellung.


 




21. Juni 2012
Die Rote Nacht
war wunderschön

Viele wichtige Gäste aus Politik Kunst und Wirtschaft waren gekommen. Das Publikum war begeistert und vom gut durchmischten Programm der Musiker Wolfgang Reisinger /
Saxophon am Beginn und der Smooth Band auf der Buehne , sehr angetan. Der Bsa-art-ooe Künstler "der Steiner " trug mit einem geheimnisvollen Pixelbild, das vom Publikum mitgestaltet wurde , zu viel Spannung bei.
Am Ende stand zum Erstaunen aller beteiligten BesucherInnen ein 150 x 150 cm großes Kunstwerk, mit dem Porträt von Johanna Dohnal auf der Bühne, das dann versteigert wurde. Es gab auch viele schoene Kunstpreise zu gewinnen. Die Bilder der Bsa-art KünstlerInnen entlang des roten Teppichs wurden von allen BesucherInnen bewundert. Die Gaeste wurden lukulisch verwoehnt und mit einer mitreißenden Latino Show von Carolina Rojas und Nico Canales , so wie einem grossen Danke, an alle Organisatoren und Mitgestalter ,von Gastgeber und Bsa Vorsitzender GR. Christian Forsterleitner, wurde die "Rote Nacht 2012 beendet.
Es war eine rauschende Nacht und alle
freuen sich schon auf die Nächste.

 




 


BSA ART in der Schlossgalerie Steyr:
"Bildet Arbeit Kunst?"

Der bsa-art Oberösterreich macht Arbeit
und Bildung zu Themen der Kunst

Für die größte Ausstellung des bsa-art
im Jahr 2012 wählten 22 KünstlerInnen die Schlossgalerie Steyr als Standort, die im barocken Schloss Lamberg untergebracht ist.
Mit dem Titel „Bildet Arbeit Kunst?“ näherten sich die Werke den omnipräsenten Themen Bildung und Arbeit mit künstlerischen Mitteln an. Die Vernissage fand am Donnerstag, 8. März statt. Weil dieser Abend auch im Zeichen des „Internationalen Frauentags“ stand, wurde – mit großer Unterstützung der zweiten Landtagspräsidentin Gerda Weichsler-Hauer – ein ansprechendes Rahmenprogramm geboten: Ingrid Schiller gab Kostproben aus ihrem aktuellen Kabarett „Bremsstorming“; feinste Musik stimmte das Steyrer Frauenvokalquartett „Fo(u)rtissima“ an.

Steyr ist mit den Stichworten „Arbeit“ und „Bildung“ vertraut, weil die traditionelle Arbeiterstadt heute auch (Fachhoch-)
Schulstandort ist. Eine Mehrheit der beteiligten Kunstschaffenden formuliert Statements dazu.


>> mehr

 

 

 

 

Ausstellung im Wissensturm Linz:
"In der Fremde daheim"

Am 5.12. eröffnete der ehemalige Kulturdirektor der Stadt Linz, Siegbert Janko, im Wissensturm die Ausstellung „In der Fremdedaheim“. Die von der Künstlerin, Kursleiterin und bsa-art Vorsitzenden Renate Moran kuratierte Ausstellung fand großen Zuspruch. 9 KünstlerInnen, die entweder nicht in Österreich geboren wurden und hier leben bzw. solche die im Ausland eine zweite Heimat gefunden haben, setzten sich mit dem Spannungsverhältnis von „Heimat“ hier und dort und umgekehrt auseinander. Die ausstellenden KünstlerInnen: Brigitte Edler und Kopta Kurt, Werner Horvath, Ildiko Jell, Anabel Almaguer-Lehner, Lamiri Niza, Darina Peeva, Schanitta Sant Miksch, Anne-Bé Talirz, zeigten Kunstwerke hoher Qualität in verschiedenen Techniken und unterschiedlichen Zugängen zu dem Thema.
“Wie kann es KünstlerInnen ergehen, die Fuß fassen möchten, in einem fremden Land. Besonders wenn es Schwierigkeiten gibt, sich sprachlich über den einfachen Alltagsdiskurs hinaus mitzuteilen. In einem Land mit anderen Traditionen und Religionen. Es herrschen überall andere Gepflogenheiten und es warten viele unangenehme Behördegänge. Diese Menschen stoßen oft auf Unverständnis und es wird ihnen keine Rücksicht entgegengebracht. Für sie gibt es keine Arbeit und was die künstlerische Arbeit betrifft, herrscht in einem anderen Land auch ein abweichender künstlerischen Geschmack. Wenn jemand Glück hat und gute Bedingungen vorfindet, ist es allerdings noch immer schwer genug die feindliche Stimmung mancher Einheimischen gegenüber dem eigenen Anderssein psychisch auszuhalten. Kann man in dem anderen Land jemals daheim sein? Oder ist man möglicherweise im eigenen Land auch nicht daheim ? Diese Fragen regten viele BesucherInnen zu Diskussionen an.
Die Ausstellung ist bis 13. Jänner 2012 im Wissensturm zu sehen.

 

Städtepartnerschaft Linz - Eskisehir (Türkei)
Das Künstlersymposium "Kybele"

Eskisehir war einzigartig.
Wir waren 13 KünstlerInnen die hier teilnnahmen.
aus Österreich: Renate Moran (Kuratorin / Initatorin) Monika Breitenfellner, Brigitte Edler Ernst Hager, Ildiko Jell, Helga Schager

aus der Türkei: Saime Hakan Dönmezer (Organisatorin), Gülbin Koçak, Zeliha Akçao?lu Tetik, Ridvan Co?kun, Necla Co?kun, Ismail Özgür So?anc?, Semsettin Edeer

Es war unglaublich schön und die Gast-freundschaft in der Stadt Eskisehir und der Anadolu Universität war hervorragend. Auch das Essen war wunderbar. Wir hatten sehr gute Arbeitsbedingungen und daher auch viele gute Werke geschaffen, die, wie Herr Bürgermeister Prof. Dr. Yilmaz Büyükersen versprach, alle in einem neuen Museum untergebacht werden. Besonders dankenswert ist das Verständnis für alles Künstlerische und die wohlwollende Unterstützung des Herrn Bürgermeister Prof. Dr. Yilmaz Büyükersen. Erwähnenswert sind auch Saime und Semih Hakan Dönmezer, Fatma Belen, und Hakan Öncü auf Grund ihrer liebevollen, umsichtigen Betreuung in dieser Zeit. Wir erlebten und sahen viel Schönes, wurden herumgeführt und ausgeführt. Wir sahen zum Beispiel in Phyrigia das Midas Monument und die zerklüftete Tuffsteinlandschaft, ähnlich wie in Kapatokien oder konnten die Kunstschätze im Zivilisations-Museum in Ankara bewundern. Am 30. September hatten wir in der Aula der Fakultät der schönen Künste eine Präsentation der entstandenen Werke zum Thema "Kybele heute" und ich, Renate Moran malte 3 Bilder zu einer alten türkischen Musik. Es waren viele offizielle Leute gekommen. Die KünstlerInnen bekamen ein Dankesdiplom aus der Hand des Bürgermeisters. Schade, dass diese unvergessenen 14 Tage so schnell vergangen sind. Das Thema war eine interessante Herausforderung. Der Kybelekult zieht sich vom Altertum bis in die Hellenistisch- Römische Zeit hinein. Aber was bedeutet die Kybele für uns in der heutigen Zeit? Ist es nicht der Kreislauf des Lebens in allen Zeiten? Das männliche und weibliche Prinzip. In den Römischen Mythen ist Kybele und Attis eine Person. So wie jeder Mensch beide Anlagen in sich trägt. - Wenn KünstlerInnen wie wir, einen dermaßen hohen Stellenwert und Anerkennung von Seiten der Politik, wie in Eskisehir genießen dürfen und genügend Zeit, Raum und angenehme Bedingungen zum Arbeiten vorfinden, dann explodiert man förmlich in seinem künstlerischen Schaffen und es entstehen besondere Kunstwerke, die oft auch in nächtlichen Arbeitsstunden entstehen, so wie in der Zeit des Aufenthaltes in der Anadolu Universitesi Güzel Sanatlar Fakültesi, in Eskisehir.
Renate Moran


Ausstellungseröffnung
im Kulturmodell Passau 16.9.-9.10.2011:
Abschalten mit roten Bildern

22 Künstler des bsa:art Oberösterreich erarbeiteten und präsentierten gemeinsam eine Ausstellung mit „roten“ Bildern zum Thema ABSCHALTEN und vordergründlich zu einem raschen Atomausstieg. Landesrat Dr. Hermann Kepplinger hob in seiner Laudatio den künstlerischen und wirtschaftlichen Zusammenhang dieses aktuellen Themas hervor. Die Vorstellung der teilnehmenden KünstlerInnen übernahm Renate Moran. Welf Ortbauer zeigte eine gelungene Multimediaschau aus ausgewählten Teilnehmerwerken, passenden Fotos mit sowohl von Off-Sprechern als auch von Künstler vorgetragenen Texten. Das Eröffnungspublikum zeigte sich sehr interessiert und Christian Zeitler vom BBK Niederbayern betonte die freundlichen und intensiven Kontakte zwischen Passau und Oberösterreich, welche weiters ausgebaut werden sollen. (Fotos Peter Königstorfer)

 

Höhenrausch2
Im bsa:art Kunstwürfel
hängen 21 Exponate an
der Decke


Drei Würfelräume mit 2 mal 2 mal 2 mal Meter sind als begehbare Kunsträume ein weiterer Höhepunkt in der Studien-Galerie der Kunstsammlung im 2. Stock im Ursulinenhof. In einem dieser Würfel finden 7 Künstler Platz. Nach einer Idee von Hansi Schorn und dem teilnehmenden Team werden die Bilder an die Decke projeziert und im Liegen konsumiert. Technisch wurde der Würfel vom Team der Galerie umgesetzt und die beigestellten Bilder können so in einer Größe von 160 x 160 cm betrachtet werden.

Sehenswert auch die anderen Würfel, eingerichtet von der OÖ-Fotogalerie und dem Nextcomic Corner Patrick Borchers.
Dauer: bis 2. August 2011. Eintritt frei.







Linzer Schlossberggelände:
Das Comeback der
„Roten Nacht“

Das Comeback der „Roten Nacht“ am 9. Juni war ein voller Erfolg. Unter den 700 Gästen viel Prominenz wie Nationalratspräsidentin Mag.a Barbara Prammer, SPÖ-Landesvorsitzender LHStv. Josef Ackerl mit Gattin, Bundesminister Alois Stöger, Bürgermeister Franz Dobusch mit Gattin, Vizebürgermeisterin Christiana Dolezal, Vizebürgermeister Klaus Luger, AK Präsident Dr. Johann Kalliauer, zweite Präsidentin des OÖ Landtags Gerda Weichsler-Hauer, Vizepräsidentin der AK Christine Lengauer, der Welser Bürgermeister Peter Koits, LH-Stv. a.D. und bsa-Vorsitzender a.D. Di Erich Haider mit Gattin, aus Wien Generalsekretärin Mag.a Olivia Weiss, Ltg Abg. und Frauenvorsitzende Gerti Jahn, Gen.-Dir. Alois Froschauer und viele, viele mehr.

Es war ein Fest vom Feinsten. Auch die Dekoration war sehr liebevoll gewählt. Das Linzer Schloss wurde in Farbe getaucht. Die Neue Basis organsierte die Veranstaltung. Die starke Einbindung der bsa:art-KünstlerInnen stieß auf großes Wohlwollen und Interesse der Festbesucher. Schon am Eingang bekamen auch die BesucherInnen die Möglichkeit sich selbst auf der Leinwand auszuprobieren. Entlang einer bsa:art-Bildergalerie am roten Teppich ging es zur Bühne und den Sitzplätzen. Diese Galerie, sowie die verlosten Bilder von Anne-B´Talirz, Ernst Hager und das versteigerte Kreisky-Portrait „Vision“ von Carlos Anglberger wurden vom Publikum gewürdigt und animierte viele zum Mitbieten. Letztendlich begeisterte die Performance – ein Dialog zwischen Renate Moran, Malerei und Jack Oby am Saxophon – bei der 3 dynamische Musikbilder entstanden sind, diejenigen, die noch bis spät nachts geblieben sind. Für die richtige Lounge-Stimmung sorgte die Sängerin Diana Jirkoff mit ihrer Band. Die künstlerische Leitung der „Roten Nacht“ wurde durch Renate Moran vorbereitet und durchgeführt.










Höhenrausch.2. 2011:

Großartige Vernissage

Der BSA-Beitrag Luftsprünge und Wasserspiele mal7 wurde im Rahmen
des HÖHENRAUSCH.2
vor zahlreichen Gästen erfoglreich eröffnet.

Hansi Schorn, Kurt Kopta, Ingeborg Rauss, Monika Breitenfellner, Renate Moran, der Steiner, Manfred Koutek, Siegbert Janko, Gertrude Haider-Grünwald (von links)

Club Galerie der Dr. Ernst Koref-Stiftung
LKZ Ursulinenhof,
Linz, Landstraße 31 - 1.Stock
Öffnungszeiten:13. Mai bis 17. Juni 2011
di. - fr. 16 - 19 Uhr
Galerie: 0732.774007
0681.10 236027
bsa:art 0664.1814594





Kunstmappe 2011

Wir bsa-art-KünstlerInnen stellen
Ihnen hier ein besonderes Kunstwerk vor
und bieten für Firmen sowie Privatpersonen
eine wirkliche Rarität an. Es könnte für Sie eine edle Geschenkidee sein, oder aber ein Sammelobjekt das Sie selbst schätzen
und für sich behalten möchten.

Eine Mappe mit 10 verschiedenen Grafiken oberösterreichischer und internationaler
bsa-art KünstlerInnen. Jedes Stück ist ein handgefertigter Originaldruck, der sowohl großes künstlerisches als auch besonderes handwerkliches Können vereint.

Die Mappe ist eine sorgfältig zusammen-gestellte Mischung gebräuchlicher Techniken: Linolschnitt, Holzschnitt, Lithografie, Digitaldruck und Mischdruck
mit Radierung/Offsetdruck.

Gerade Grafiken sind oft mit einem
enormen Arbeitsaufwand verbunden.
Häufig sind viele Arbeitsgänge notwendig,
bis das fertig gedruckte Blatt vorliegt.

Die hier vertretenen bsa-art-KünstlerInnen haben sich mit speziellen technischen Bedingungen auseinander gesetzt und ihre Grafiken für diese Mappe auch jeweils selbst gedruckt. Dies ist die erste Mappe ihrer Art.

Als Besitzer sind Sie sozusagen Pionier.
Der bsa-art-oö plant nun, jährlich eine
solche Grafikmappe für Sammler herauszugeben. Jede wird in ihrer Zusammenstellung einzigartig sein und
von ihrer Qualität für höchste Kunstan-
sprüche stehen.

Es wäre schön, wenn einzelne Blätter einen regen Austausch fänden, um so auch die Idee von bsa-art oö weiterzutragen: Kunst gehört unter die Menschen, um ihr Herz und ihren Geist lebendig zu halten.


Renate Moran,
Vorsitzende des
BSA-art oberösterreich


Reservierung ab sofort!
Renate Moran
Mobil: 0664-181594
E-Mail: renate-moran@aon.at


>>Terminarchiv