bsa

mitglieder_balken
· Almaguer-
  Lehner

· Amon
· Anglberger
· Bartel
· Breitenfellner
· Brugger
· Chikava
· Edler
· Fiala
· Galwossus
· Göntgen
· Grafleitner
· Groh
· Haberfellner
· Habichler
· Hackl-Ceran 
· Hager
· Haider
· Hinterleitner
· Horvath
· Huber
· Insookpark
· Jaeg 
· Kabar 
· Kellner
· Klement
· Kopta
· Kornberger
· Koutek
· Krausz
· Lamiri
· Lang
· Lomsadze
· Mandel
· Marchart
· Mayr
· Merl
· Miksch
· Mitterndorfer
· Moran
· Neubauer
· Ortbauer
· Ortega
· Osterberger
· Ch.Osterberger · Peeva
· Penz
· Peirhofer
· Pirngruber
· Preyer
· Puluj
· Ratzenböck
· Rauss
· Reifenauer
· Reisenbichler
· Sandner
· Sarov
· Savchenko
· Schager
· Schiller
· Schmidhofer
· Schorn
· Schnitt
· Stecher
· Stekel-Fog.
· Steiner
· Stolz
· Talirz
· Vogl
· Wallinger
· Weiss

· Wölfl
   
   



Veronika Merl, Mag.art.


4040 Linz, Ottensheimerstraße 35
Telefon: 0699.12096135
E-Mail: merl.veronika@utanet.at

Atelier: 4020 Linz
Starhembergstraße 52

Geboren: 1957 in Västeras, Schweden

1976-1981
Studium Bühnenbild / Kostümentwurf, Hochschule „Mozarteum“ Salzburg,

1981
Diplom, Mag.a art.
5 Jahre Theaterarbeit – Bühnenbild,
Kostüm, Requisite

1986-1987
Aufenthalt in N- und Mittelamerika

Seit 1989 Mitglied der Berufsvereinigung Bildender Künstler O.Ö.

Öffentliche und private Ankäufe
(z.B. BMfUK, Stadt Linz, Sol LeWitt
Collection) Lebt und arbeitet in Linz

In ihren Ölbildern zielt Veronika Merl durch kraftvolle, über mehrere Lasuren erreichte Leuchtkraft zunächst auf reine sinnliche Präsenz. Es finden sich Versatzstücke aus Architektur und Industrie, Zitate mit archetypischem Charakter wie zum Beispiel
ein Stuhl, ein Schiffsbug, aber auch Semantisches und Symbolik. In die nasse Farbschicht gekratzte Schriftzeichen oder
Texte verstärken den materiellen und taktilen Charakter, man ist aufgefordert, sich eine Botschaft zu ertasten, „Stille Momente“ in einer Zeit auf uns einhagelnder Bilderfluten.

Die Grafiken, hauptsächlich Tusche und
Tinte auf handgeschöpftem Papier, thematisieren vor allem das Individuum im Netz gegenwärtiger Forschungsinteressen und Konsumgüter. Angeregt von Inkunabeln und fasziniert vom Schriftbild als grafisches Element verbindet Merl Zeichnung, Text
und Piktogramm mit einem Schuss Ironie. Biografische Impulse werden dabei genauso verarbeitet wie wissenschaftliche
Illustrationen und Assoziationen

Vom Wandteppich zum Textilobjekt erstreckt sich Merls dritter Schaffensbereich, wo sie in ebensolcher Ironie die harte Realität ironisierend umsetzt: Eine großformatige, farbkräftige „Karrierekurve“, eine „Fakirmatte light“ oder ein Fernsehtestbild – Symbole unserer schnelllebigen Zeit umgesetzt in der alten, aufwändigen Technik des Webens.

Auswahl einiger Ausstellungen
und Projekte

Ursulinenhof Linz (BVOÖ) (E)
Kunsthalle Hellmonsöd
Malerwoche St. Radegund
„Totalitarian Zone“, Prag
Galerie Seghaier, Wien (E)
Brauhaus Galerie, Freistadt
Galerie der Stadt Bursa, Türkei
C. d. B., U-Hof Linz
Landesgalerie F. Carolinum, Linz
Galerie „Artefakt“ (Palais Ferstel), Wien (E)
„Leondinger Eigenart“, Leonding
„Festival der Regionen“, Helfenberg
Galerie „Paradigma“, Linz
Gallery One – Twentyeight, New York
Ankauf durch Sol LeWitt Collection, USA
Galerie im 44er Haus, Leonding (E)
Galerie Ruprecht, Obermühl
Galerie im Meierhof Schloss Schwertberg
Galerie Eder, Linz
Atelieraufenthalt im E. Schiele Centrum, Krumau (CZ)
Jägermayrhof, Linz (E)
Arbeitsstipendium T. Bernhard Archiv, Gmunden
Arbeitsstipendium Malo, Italien

(E = Einzelausstellung)